Vorwort - ein kleine Begrifflichkeit

Whisky ist eines der angesehensten Spirituosen im weltweiten Vergleich. Noch in den siebziger Jahren hatten die wenigsten Menschen einen Scotch auch nur probiert. Die grossen Destillerien belieferten zu der Zeit hauptsächlich die Hersteller von Blended Whiskys. Erst im Laufe der letzten zwanzig Jahre erlebt der "Single Malt" eine Auferstehung unabhängig von Alter oder Nationalität. Mittlerweile pilgern tausende von Touristen jedes Jahr nach Schottland um auf den Pfaden der Whiskykultur zu wandeln.
 
Wann und wo genau der uns heute bekannte Whisky das erste mal destilliert wurde ist nicht hundertprozentig klar. Fakt ist aber, der Begriff Whisky leitet sich von dem gälischen „uisge beatha“ = „Wasser des Lebens“ ab. Aus dem Wortteil „uisge“ wurde „Whisky“. Wahrscheinlich brachten die Kelten im 4. oder 5 Jahrhundert bei ihren Wanderungen durch Europa die Destillationskunst nach Irland und Schottland. Nach der Besiedelung Amerikas wurde auch hier versucht Whisky herzustellen. Allerdings wuchs hier die Gerste nur sehr schlecht. Auch gab es keinerlei Torfvorkommen. Somit konnten die ursprünglichen Rezepturen zur Whiskydestillation nicht angewandt werden. Hier entstanden erst im späten 18 Jahrhundert reine Whiskeydestillerien.
 
Bei den weltweiten Whiskys gibt es gewisse Unterschiede. Die Schotten stellen ihren Whisky aus gemälzter Gerste (Malt) her. Die Amerikaner nutzen Roggen oder Mais. Die Whiskys deren Anteil mindestens 51% Roggen beinhalten, nennen sich Rye. Der Bourbon besteht zu 51% aus Mais und darf nur mit maximal 63% Alkohol in neue Eichenfässer abgefüllt werden. Dieser Umstand kommt den schottischen Whiskys sehr gelegen, da sich diese überwiegend an den "gebrauchten" Bourbon-Fässern bedienen.
 
Für den schottischen Whisky wird häufig die Bezeichnung Scotch benutzt. Doch aufgepasst: von Rechts wegen darf sich ein Whisky nur Scotch nennen, wenn er in Schottland gebrannt und mindestens drei Jahre gelagert wurde. Also: drei Jahre Lagerung in einem Holzfass damit es ein Whisky wird. Wenn die Produktion und Lagerung in Schottland geschieht ist es zusätzlich ein Scotch.