Hin und wieder zurück - oder die Reise zum Nordkapp

Sa, 18.05.2013 - 10:25 Uhr, KM-Stand 3240

Nachdem wir gestern unser Wohnmobil abholen konnten, haben wir es bis ca. 21:30 Uhr beladen. Danach sind wir nochmal in uns gegangen & haben heute morgen doch länger als erwartet zum Nachrüsten gebraucht. Wir wollen über Dänemark, die Storebaelt-Brücke, die Öresund-Brücke nach Schweden einreisen.

1. Etappenziel: Raum Stockholm

Je weiter wir nach Norden kommen, umso besser wird das Wetter. Zu Hause im Regen losgefahren, um 16:30 Uhr zwischen den beiden Brücken -> Sonnenschein bei 26°C. Perfekt! Und bis jetzt nach den ersten 500 km noch keinen Stau gehabt (Toi, toi, toi)

Nach 610 km sind wir in Malmö. Dort findet heute der Eurovision Song Contest statt. Es ist 18:35 Uhr und wir haben noch 24°C. Zwischendurch haben wir auf dem Parkplatz eines großen Einkaufzentrums ein paar Brote gegessen und dann ging es weiter.

Einen Rastplatz mit Stellplätzen für die Nacht haben wir bei Laggan vor Jönköping gefunden. Wir haben heute 820 km geschafft, es ist 22:30 Uhr und grad dunkel geworden.

 

Unsere Route: A1 von Bremen bis Hamburg, dann auf der A7 über Flensburg. Der E20 durch Dänemark folgen, über die beiden Brücken, von Malmö nach Helsingborg, dort auf die E4 abbiegen bis Laggan.

So, 19.05.2013 - 6:43 Uhr, KM-Stand 4067, gesamt gefahren = 815 KM

Es geht los, ab in den Norden!

Kurz vor Jönköping haben wir an einem Rastplatz am See eine Frühstückspause eingelegt. Es ist bedeckt & ziemlich neblig. Unser Weg führt uns am Vättern-See entlang. Um 10:20 Uhr haben wir die ersten 1000 km unserer Reise geschafft!

Da die erste Nacht nicht so perfekt durchschlafen wurde (es war durch einen LKW mit Kühlaggregat in der Nähe sehr laut und die Betten sind sehr, sehr hart), sind wir zwar um 6 Uhr schon los gekommen, aber auch sehr müde. Die schnurgeradeaus führende E4 tut dazu ihr übriges. Kurz vor Stockholm hat Jenny ein Nickerchen nötig...

Stockholm selbst durchqueren wir nur.

Auch Uppsala liegt auf unserer Route. Dort haben wir uns die Domkirke angesehen, Nordeuropas größte Kirche. Uppsala selbst ist eine quirlige (Studenten-)Stadt. Beides ganz nett, aber wir hätten auch einfach weiter fahren können.

Gegen 18:30 Uhr halten wir an einem Rastplatz mit perfektem Blick auf´s Wasser. Hier kochen wir uns jetzt erst mal ein leckeres Abendessen (passend zu Schweden gibt es Köttbullar, allerdings nur aus der Dose)

Danach sind wir noch ein Stück weitergefahren. In Nordanstig (zwischen Gävle & Sundsvall am Bottnischen Meerbusen), haben wir einen Rastplatz für die Nacht gefunden.

Ca. 750 km haben wir heute geschafft.

Unsere Route: Wir sind heute nur der E4 gefolgt.

Mo, 20.05.2013 - KM-Stand 4829, gesamt gefahren => 1577 KM

Die zweite Nacht war ruhiger und wir haben relativ gut geschlafen. Ein kleines Müslifrühstück eingeworfen & los geht’s.

Geplantes Ziel: Rovaniemi in Finnland auf dem Polarkreis.

Wir folgen weiter der E4 am Bottnischen Meer entlang (leider sieht man von der Europastrasse aus fast nichts davon, aber für die kleinen Strassen wollen wir uns noch nicht die Zeit lassen) Nachdem wir Sundsvall erreicht haben, führt unser Navi uns nach Haparanda, dem letzten schwedischen Ort vor der finnischen Grenze.

Nach der Grenzüberquerung biegen wir von der E4 auf die E75 ab und erreichen kurz nach 22 Uhr (in Finnland ist es eine Stunde später als in Schweden/Norwegen) Rovaniemi.

Heute Nacht wollen wir einen Campingplatz aufsuchen, wir wollen duschen! Bei den ersten beiden Plätzen sind leider die Rezeptionen nicht mehr besetzt (21 btw. 21:30 Uhr wurde geschlossen) nur am letzten Platz war noch jemand da. Im „Motelli Rovaniemi“ (auf unserer Route vor Rovaniemi liegend) sind wir noch untergekommen. Allerdings kommen wir mit Englisch hier nicht weiter, der Platz ist in russischer Hand. Auch sind sie wohl noch nicht auf Wohnmobile eingestellt, es werden hauptsächlich Hütten vermietet, die Duschräume sind verschlossen und müssen erst noch geöffnet werden (mit Händen und Füßen haben wir uns erklärt), eine Ver- und Entsorgungsstation gibt es nicht. Insgesamt zahlen wir hier 25,-€ für die Nacht.

Nach finnischer Zeit ist es jetzt 0:15 Uhr und immer noch hell. Die Vögel zwitschern noch. Wir kommen der Mitternachtssonne immer näher! Trotzdem gehen wir jetzt ins Bett.

Wir haben heute 880 km geschafft (aber auch außer der Straße nichts anderes gesehen). Wir sind bei Regen gestartet, hatten einmal Sonne, dann Nebel. Aber hier oben haben wir wieder gutes Wetter. Mal sehen, was morgen kommt. Unsere größte Sorge ist, dass Nordkapp, wie so viele andere Besucher vor uns auch, nur in dicken Nebel gehüllt sehen zu können. Daumen drücken und hoffen. Morgen ist erstmal der Weihnachtsmann dran!